Eselwanderung Bliesgau © Cora Berger

Winterliche Eselwanderung im Bliesgau

„Hier bleiben wir normalerweise länger stehen, denn das hier ist die schönste Aussicht im Bliesgau“, sagt Hannes Ballhorn. Wir stehen am Waldrand, etwas erhöht, vor uns können wir das Dorf Wolfersheim erahnen. Mehr gibt’s heute nicht zu sehen, denn der Bliesgau liegt unter einer dicken Nebelschicht. Hat aber trotzdem etwas, finde ich. Der Nebel schluckt alles, eine ganz besondere Atmosphäre umgibt uns hier.

Die letzte Eselwanderung 2016

Zusammen mit ca. 20 anderen Menschen, meist Kinder mit ihren Müttern, Tanten oder Omis, habe ich mich an diesem 4. Adventssonntag auf in den Bliesgau gemacht. Auf zu einer besonderen Wanderung, wir werden nämlich von zwei Eseldamen begleitet. Hannes Ballhorn, Besitzer der Esel und Natur- und Landschaftsführer im Biosphärenreservat Bliesgau, ist heute mit uns auf der vierten – und damit letzten – Jahreszeitenwanderung in 2016. Um 15 Uhr haben wir uns alle auf dem „Hof Sonnenbogen“ in Wolfersheim getroffen und erst einmal Hannes Ballhorn, seine Frau und zwei ihrer Esel, Lissi und Lotti, kennengelernt.

Start der Eselwanderung am Hof Sonnenbogen © Cora Berger

Hier treffe ich auch auf Bianca vom Outdoor-Blog „Lebedraussen!“, wir lernen uns heute endlich persönlich kennen. Ihren schönen Bericht zu dieser Wanderung gibt es auf ihrem Blog, schaut mal rein.

Die Augen von Biancas kleiner Begleitung strahlen als sie vor den Eseln steht, blitzschnell hat sie ihre Namen im Kopf und heraus gefunden, dass Eselsohren ganz weich und flauschig sind. Auch allen anderen Kindern um uns herum ist die Aufregung und Neugierde anzusehen. Und wisst ihr was? Ich bin natürlich auch total gespannt, was uns heute Nachmittag erwartet.

Hannes Ballhorn vor der Eselwanderung im Bliesgau © Cora Berger

Zunächst gibt es erst einmal eine kurze Einführung zu Eseln und ihrer Herkunft, wie Herr Ballhorn zu seinen insgesamt vier Langohren kam, quasi ein kurzes Kennenlernen am Hoftor. Dann geht es los. Ein Kind darf auf der größeren der beiden Eseldamen Platz nehmen, geführt von Hannes Ballhorn, eine der Erwachsenen nimmt die kleine Eseldame an die Hand und die kleine Gruppe setzt sich in Bewegung Richtung Ortsausgang. Wir wandern hinein in den Nebel und einen Wiesenweg entlang, der uns bergauf führt. Ich erahne schemenhaft die vielen Obstbäume und Streuobstwiesen im dicken Nebel.

Eine Familie mit Kind im Buggy bleibt auf dem matschigen Wiesenweg bergauf hängen. Hier zeigt sich Hannes Ballhorn pragmatisch: Er nimmt den Strick vom Halfter der kleinen Eseldame und zieht damit den Buggy bergauf. Dabei verliert er keine Sekunde seine Ruhe, erzählt immer weiter von der Natur und Geologie des Bliesgaus und den Eseln. Unterwegs halten wir immer wieder kurz an und lauschen den Ausführungen und Geschichten. Es ist kurzweilig, finde ich, auch für die Kinder scheint es mir nicht zu lang.

Eselwanderung im Wolfersheimer Wald © Cora Berger

Wir wandern ein Stück durch den Wald. Es ist fast mystisch hier bei all dem Nebel und der langsam einsetzenden Dämmerung. Ich genieße die Kälte, den Nebel, die Stimmung und die gute Unterhaltung mit Bianca über unsere Outdoorabenteuer und Pläne. Es ist toll, sich gegenseitig zu inspirieren und zu begeistern, gerade auch, weil wir beide über unser Erlebnisse schreiben.

Und dann stehen wir an oben besagtem Waldrand, der weite Blick bleibt uns heute leider versagt. Ein Wiesenweg führt uns bergab, zurück nach Wolfersheim. Die Kinder rennen voran.

Dämmerung im Bliesgau © Cora Berger

Die Dämmerung wird immer mehr und in den ersten Häusern am Dorfrand brennt schon die Weihnachtsbeleuchtung. Es ist ganz ruhig und irgendwie heimelig, so durch die Sträßchen zu wandern, den Erzählungen von Herrn Ballhorn zu lauschen, die Lichter in den Fenstern zu sehen. Weihnachtlich, ja, das passt.

Zurück am Hof Sonnenbogen erwartet uns die Scheune ebenfalls ganz weihnachtlich geschmückt. Es gibt ein kleines Menü, hergestellt und gebracht von Gabi Steinmann vom „Café Saisonal“ aus dem Biosphärenreservat Bliesgau. Auf den Tischen liegen Liedertexte, die mich an meine Kindheit erinnern. Ach, wie lang habe ich diese Lieder zum Teil nicht mehr gehört oder selber gesungen. Zusammen singen wir, lauschen einer Weihnachtsgeschichte, trinken zwischendrin Glühwein oder Kinderpunsch und essen einen Gang. Es gibt Lauchsuppe, Spinatlasagne, Pizzaschnecken und Kuchen – und alles schmeckt einfach wunderbar! Es ist inzwischen ganz dunkel draußen. Die zwei Pferde und Esel strecken, zur Freude der Kinder, immer wieder ihre neugierigen Nasen in die Scheune.

Ein toller Abschluss unsere Eselwanderung in einer wunderbar heimeligen Atmosphäre!

Wissenswertes zur Eselwanderung:

  • Die Winterwanderung kostet für Erwachsene 25,- €, für Kinder sind es 15,- €, mit Einführung und Essen waren es rund 3 Stunden.
  • Im Preis enthalten war auch das Essen.
  • Veranstalter ist die Saarpfalz-Touristik, es gibt insgesamt 4 Jahreszeitenwanderungen mit Hannes Ballhorn und seinen Eseln.
  • Wer mehr wissen möchte, schaut sich auf den Seiten der Saarpfalz-Touristik um, die Termine werden auch bei der Tourismus Zentrale Saarland veröffentlicht.

Disclaimer: Ich habe meine Teilnahme bei der Eselwanderung selber bezahlt und schreibe darüber, weil es mir gut gefallen hat und ich euch gerne mit meinen Erlebnissen und Entdeckungen zu euren eigenen Abenteuern inspirieren möchte.

Das könnte dich auch interessieren

5 Kommentare zu “Winterliche Eselwanderung im Bliesgau

  1. Katrin Thieser

    Liebe Cora, wir freuen uns, dass es dir gefallen hat und dass auch alle anderen Teilnehmer so begeistert waren! Gabi und Hannes sind immer mit Herzblut dabei! Alles Gute und frohe Weihnachten!!

    • Liebe Katrin,

      Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Es war wirklich schön! Toll, dass ihr das anbietet zusammen mit den Ballhorns. 🙂

      Liebe Grüße, frohe Weihnachten und alles Gute!

  2. Pingback: Eselwanderung im saarländischen Bliesgau mit Kind

  3. Ein wirklicher toller Bericht, der sehr schön beschrieben wurde. Die Fotos gefallen mir auch total. 🙂

    Herzlich,
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Hier geht es zu den Datenschutzhinweisen.